Home -> Aachquelle -> Hauptquelle   *   Nächste Seite

Hauptquelle

 

Beschreibung

Unterteilung

   Östliches Gangsystem

   Westliches Gangsystem

 

Unter der Brücke befinden sich zwei Quellspalten. Die östliche Quellspalte (im Bild die obere) ist der bisher einzigste bekannte Zugang zu dem ausgedehnten Gangsystem der Aachquelle.

Durch die Quellspalte geht es hinunter zur Düse. Nur bei einer Schüttungen von unter 6 qm/sec ist es möglich die Düse zu durchtauchen. An der Düse beginnt der Hauptgang.

 

Beschreibung

Obwohl seit 1962 regelmäßig in der Aachquelle getaucht wird, werden immer noch neue Gänge gefunden.

In dieser Skizze sind alle heute bekannten Gänge und deren Verlauf dargestellt.

Diese Skizze basiert auf dem Plan von Harald Schetter in dem Buch: SCHETTER H. (2000).

 

Unterteilung

Um das komplexe Gangsystem einfacher zu beschreiben kann es in zwei Bereiche unterteilt werden, das östliche Gangsystem mit dem Hauptgang, der Seenhalle, dem Aachkanal und allen Gängen östlich davon. Das westliche Gangsystem umfaßt den Kristallgang, den Nordgang, den Nord-Ostgang und die dazugehörigen Seitengänge.

 

Östliches Gangsystem

Hauptgang
    Eingangsbereich
    Mittelteil
    Kanonenröhre

Schleichweg-Ost

Ponorgang-Ost

Strömungsbahnhof

Sintergang

Schluchtgang

Seenhalle

Lehmkegelgang

Aachkanal

 

Westliches Gangsystem

Übungsgang

Kristallgang
    Parallelgang
    The Jump
    Mittelteil
    Westgang

Rainers Röhre

Nordgang
    Unterlauf
    Mittellauf
    Aufstieg

Sprungbrettgang

Abfluß-West

Ponorgang-West

Elipsengang-West

Nord-Ostgang

 

Höhlentauchgruppe Aachprojekt
Text, Layout, Bild und Skizze: Joachim K+
Letzte Änderung: 31.03.2008